Weiterbildung war für mich schon immer ein faszinierendes Thema

Während ich gerade in Puerto de la Cruz auf Teneriffa bin, stelle ich mich mal kurz vor.

Wer bin ich? Hier die Kurzfassung:
... und hier etwas ausführlicher:
Gestartet bin ich in der Volksschule Schwaförden und mit einer darauf folgenden Lehre als Fernmeldehandwerker in Bremen.
Schon während meiner Zeit in der Volksschule haben mich Naturwissenschaft und Technik fasziniert.
Mein bescheidener Volksschulabschluß hat gereicht, um in Bremen eine Lehre zum Fernmeldehandwerker zu machen.
Allerdings wollte ich mehr: mein Fernziel war ein Universitätsabschluß! Also habe ich während der Lehre abends im Fernstudium die Mittlere Reife gemacht.
Zwischendurch habe ich auch noch bei der Oberpostdirektion in Bremen die Prüfung zur Amateurfunklizenz abgelegt, und auch den Führerschein habe ich irgendwie mit eingebaut. Also lernen ohne Ende!

Nach der Lehre und der Bundeswehrzeit (ich hatte mittlerweile 2 Schulabschlüsse und 2 Berufsausbildungen hinter mir) ging es dann weiter zum nächsten Schritt: das Abitur.
Das war für mich eine goldene Zeit, sehr spannend und abwechslungsreich, ich bin meinem Ziel wieder ein Stück näher gekommen.
In meinen Leistungsfächern Mathe und Physik war ich immer richtig gut, also war klar: nach dem Abi geht's ins Physikstudium.
Dann kam der Flop: Mein Physikstudium in der Uni Hannover habe ich gerade mal 2 Semester durchgehalten. Der Grund? Überfüllte Hörsäle, wegen der Studentenmassen keine Kontakte zu Kommilitonen.
Das war nichts für mich, also erst einmal arbeiten und Geld verdienen. Einige Zeit später habe ich erfahren, dass es in der kleinen, übersichtlichen Universität Hildesheim einen Studiengang 'Medizinische Informatik' geben soll.
Interessant, also gleich einschreiben! Gleich vom ersten Tag an ging dort richtig die Post ab! Anspruchsvolles Studium, wenig Studenten, man hat sich schnell kennengelernt. Also genau mein Ding!
In der Regelstudienzeit von 6 Jahren hatte ich mein großes Ziel erreicht - Dipl.-Inform. (Uni).
In den Jahren darauf habe ich als Softwareentwickler interessante, gut bezahlte Jobs gehabt und bin viel verreist in Europa, in die USA, nach Indien und nach Thailand (Weiterbildungen, Konferenzen und Urlaub).
Meine Leidenschaft ist auch die spanische Sprache, die lernt man ab besten direkt in Spanien in einem super Klima.
Also ab nach Teneriffa, ich war mittlerweile so an die 10 Mal in der Sprachschule Don Quijote, man kennt mich ;-)
Die Kanaren habe ich bisher etwa 20 Mal besucht.
Mein nächstes Ziel für Oktober 2021: Auswandern nach Teneriffa.

Ich bin also ein ganz großer Fan der Weiterbildung, es macht Spaß und es lohnt sich!
Von meinem Volksschulabschluß bis zum Uni-Abschluß brauchte ich etwa 10 Jahre reine Lernzeit, es war eine super spannende Zeit.
Auf dem Weg vom Volksschulabschluß bis zum Uni-Diplom wurde ich immer wieder von den Leuten belächelt ('Schuster, bleib bei deinen Leisten', 'du ewiger Student'‚ 'was machst du, wenn du es nicht schaffst?', 'wie alt bist du, wenn du damit fertig bist?', u.s.w.).
Na ja, wenn ich das Studium nicht mache, dann werde ich in derselben Zeit genauso alt, nur ohne Diplom, also mache ich es.

Meine klare Empfehlung: Abstand halten von den falschen Leuten wo immer es geht, und weitermachen!
Umgib Dich mit den richtigen Leuten, dann wird es viel einfacher.

Weiterbildung lohnt sich, gerade im IT-Bereich gibt's immer wieder hochinteressante Themen.

Also: dranbleiben!


Dein
Friedhelm Drecktrah
Dipl.-Inform. Friedhelm Drecktrah